Veröffentlicht von

am

Mini-Serie: Rund um die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer – Teil 8

In dieser mehrteiligen Artikelserie möchten wir Ihnen vorstellen, was eine Umsatzsteuer-ID (USt-ID) ist. Zusätzlich möchten wir interessante und wissenswerte Themen rund um das Thema USt-ID behandeln und etwas Licht in das Thema bringen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Warum sollte ich die Umsatzsteuer-ID prüfen?

Für eine von der Umsatzsteuer befreite innergemeinschaftliche Lieferung zwischen zwei umsatzsteuerlichen Unternehmern (sogenanntes B2B-Geschäft) ist ein Nachweis erforderlich, dass der jeweils andere Unternehmer dies auch für umsatzsteuerliche Zwecke ist.

Die umsatzsteuerliche Unternehmereigenschaft ist die Grundvoraussetzung für eine umsatzsteuerlich steuerbare, jedoch steuerbefreite Lieferung oder Leistung. Auf der “Empfängerseite” ist diese wiederum die Grundvoraussetzung für einen steuerpflichtigen innergemeinschaftlichen Erwerb mit entsprechendem Vorsteuerabzug.

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-ID) bekommt dadurch eine zentrale Funktion. Mit dieser kann der Unternehmer prüfen, ob es sich bei dem jeweils anderen Unternehmer um einen Unternehmer im Sinne des Umsatzsteuergesetztes handelt. Trifft dies zu, wird von einem B2B-Geschäft gesprochen.

Ab dem 1. Januar 2020 ist die Aufzeichnung und Abfrage der USt-ID sogar gesetzliche Voraussetzung für die Steuerbefreiung.

Wie erkenne ich eine falsche USt-ID?

Der Optimus USt-ID Prüfer ermöglicht eine komfortable, schnelle und sichere Prüfung der USt-ID. Damit können Unternehmen schnell und einfach die umsatzsteuerliche Unternehmereigenschaft überprüfen.

Dabei greift der USt-ID Prüfer sowohl auf die europäische MIAS Datenbank, als auch auf die Datenbank des Bundeszentralamts für Steuern (BZSt) zurück. Ebenfalls kann eine qualifizierte Bestätigung mit einem Mausklick angefordert werden.

Testen Sie den Optimus USt-ID Prüfer eine Woche kostenlos:

https://www.optimussoftware.de